Für Dich beantwortet

Ob Ernährung, Familienplanung oder die Erkrankung an sich: Mit einer CED hast Du vermutlich Fragen zu ganz unterschiedlichen Themen. Damit stehst Du nicht allein da, denn einige Fragen werden nach unseren Erfahrungen immer wieder gestellt. Darum haben wir die Antworten hier gesammelt. Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Frage dabei, die Dir schon eine Weile im Kopf herumschwirrt.

Häufige Fragen zu Morbus Crohn und Colitis ulcerosa


Für Dich beantwortet

Ob Ernährung, Familienplanung oder die Erkrankung an sich:
Mit einer CED hast Du vermutlich Fragen zu ganz unterschiedlichen
Themen. Damit stehst Du nicht allein da, denn einige Fragen
werden nach unseren Erfahrungen immer wieder gestellt.
Darum haben wir die Antworten hier gesammelt.
Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Frage dabei,
die Dir schon eine Weile im Kopf herumschwirrt.
Thema
1
   
Behandlung & Verlauf

Bekomme ich mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa irgendwann einen künstlichen Darmausgang (Stoma)?


Nein, wer Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hat, bekommt nicht automatisch irgendwann ein Stoma. Abhängig davon, wie sich eine CED mit der Zeit entwickelt, kann es in einigen Fällen jedoch notwendig sein. Die Anlage eines künstlichen Darmausganges kann etwa bei extrem aktiver, ausgedehnter Entzündung, die nicht ausreichend auf Medikamente anspricht, oder bei Komplikationen wie Fisteln notwendig werden. Aber auch dann wird ein Stoma nicht immer auf Dauer angelegt. Bei besonders starker Entzündung oder auch nach einer Operation kann der unterhalb des Stomas gelegene Darm vorübergehend entlastet werden. Nach einigen Monaten, wenn die Entzündung abgeklungen ist bzw. die Operationsfolgen abgeheilt sind, kann der künstliche Darmausgang dann wieder zurückverlegt werden – unabhängig davon, ob es sich um ein doppelläufiges oder endständiges Stoma handelt. Dauerhaft muss ein Stoma zum Beispiel dann angelegt werden, wenn eine Colitis ulcerosa sehr schwer verläuft, nicht auf die Therapie anspricht und  damit der gesamte Dickdarm entfernt werden muss. Eine Stomaoperation wird nie leichtfertig empfohlen. Oft ist sie aber die einzige Möglichkeit, wenn andere Therapien nicht helfen. Menschen mit CED fürchten sich häufig davor, einen künstlichen Darmausgang zu bekommen. Das ist verständlich – schließlich bedeutet ein Stoma eine große Veränderung, an die sich die meisten Betroffenen und ihre Umgebung  jedoch in der Regel schnell gewöhnen. Für viele ist die Operation eine gute Chance, nach einer langen Zeit mit starken Beschwerden wieder unabhängiger, selbstbestimmter und schmerzfrei zu leben.

Weitere Infos zum Stoma bei CED

Wenn Dein Arzt Dir zu einer Stomaoperation rät, ist es gut, wenn Du Dich vorab genau darüber informierst, was da auf Dich zukommt. Das kann Dir zum einen bei der Entscheidung helfen und zum anderen auch dabei, nach der OP mit der neuen Situation umzugehen.



Alle häufigen Fragen

Erstellt am: 06.03.2017
Wenn Du auf der Suche nach einem CED-Spezialisten bist, hilft Dir vielleicht die Arztsuche, um schnell und einfach einen Arzt in Deiner Nähe zu finden.   Zur Arztsuche
Tipp: CED-App

Praktischer Begleiter
für Dich!

Beschwerden, Schlaf oder Medikamente – es gibt viele Dinge, die Du mit CED im Blick haben solltest. Die praktische CED-App hilft Dir dabei: Tagebuch, Erinnerungsfunktion oder Toilettenfinder – ein alltagstauglicher Begleiter für Smartphone und Tablet.

  Zur CED-App