Kinder und Jugendliche:
CED ist nicht gleich CED

Ist Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa bei Kindern und Jugendlichen anders als bei Erwachsenen? Ja und nein, lautet die Antwort. Hier erfährst Du, was es mit CED im frühen Alter auf sich hat, was dagegen getan werden kann und welcher Arzt Bescheid weiß.

Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke
Chefarzt der Klinikum Westbrandenburg GmbH – Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Potsdam, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

Prof. Dr. med. Michael Radke - Link zum Expertenprofil


Kinder und Jugendliche:
CED ist nicht gleich CED

Ist Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa bei Kindern und
Jugendlichen anders als bei Erwachsenen? Ja und nein,
lautet die Antwort. Hier erfährst Du, was es mit CED im
frühen Alter auf sich hat, was dagegen getan werden
kann und welcher Arzt Bescheid weiß.
Prof. Dr. med. Michael Radke
Chefarzt der Klinikum
Westbrandenburg GmbH –
Klinik für Kinder- und
Jugendmedizin in Potsdam,
unterstützt uns inhaltlich
bei diesem Thema.
Prof. Dr. med. Michael Radke
Thema
1
   

So machen sich CED bei Kindern und Jugendlichen bemerkbar


Manchmal ist es gar nicht so einfach zu erkennen, ob Beschwerden durch eine CED ausgelöst werden. Gerade bei Kindern lassen die ersten Zeichen oft an ganz andere Ursachen denken: Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen oder leichter Durchfall und/oder Wachstumsverzögerungen.

Die vier typischen CED-Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen

Oft treten die Beschwerden einzeln auf und nicht alle zusammen:
  1. Bauchschmerzen
  2. Durchfall
  3. Gewichtsverlust
  4. Wachstumsverzögerungen
Während bei Colitis ulcerosa blutige Durchfälle ein häufiges Merkmal sind, kann es bei Morbus Crohn eher zu Komplikationen wie Fisteln oder Stenosen kommen.

Für ein ungebremstes Wachstum bei CED

Die Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen ist mit vielen körperlichen Veränderungen verbunden. Trifft eine CED auf diese sensible Lebensphase, kann einiges aus dem Gleichgewicht geraten. Manchmal geht es mit dem Wachstum nicht weiter oder die Pubertät verzögert sich. Warum? Das hat verschiedene Gründe:
  • Die Entzündungverbraucht Energie, die eigentlich für die Entwicklung benötigt wird.
  • Der Körper bekommt weniger Nährstoffe, weil der entzündete Darm sie nicht so gut aufnehmen kann.
  • Bei CED kommt es häufig zu Appetitlosigkeit; wenn weniger gegessen wird, bekommt der Körper auch weniger Energie und andere Nahrungsbausteine.
Eine wirksame Behandlung, mit der die Entzündung und die Beschwerden gestoppt werden, sorgt dafür, dass die Entwicklung nicht gestört wird. Zudem müssen Gewicht und Größe regelmäßig durch den Arzt kontrolliert werden.

Beschwerden nicht nur im Darm

Die Beschwerden von CED beschränken sich nicht immer nur auf den Verdauungstrakt, auch andere Organe können beeinträchtigt sein. Daher ist es auch wichtig, darauf zu achten, ob sich z. B. an den Gelenken, der Haut oder den Augen etwas verändert. Mehr dazu

Und CED bei Erwachsenen?

Du möchtest auch wissen, was es mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa bei Erwachsenen auf sich hat? Dann klick hier weiter: Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Tipps für Dich 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

Welcher Arzt ist Spezialist für CED bei Kindern und Jugendlichen?

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, und es gibt Besonderheiten bei der Erkrankung und auch bei ihrer Therapie. Daher ist es wichtig, dass die CED von einem Arzt behandelt wird, der sich sowohl mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen als auch mit den Besonderheiten bei Kindern und Jugendlichen auskennt. So was gibt es? Ja, Kinder- und Jugendärzte für Magen-Darm-Erkrankungen (pädiatrische Gastroenterologen bzw. Kindergastroenterologen) sind der richtige Ansprechpartner für die Diagnose und Behandlung von CED im Kindes- und Jugendalter. Einen Arzt oder eine Klinik in Deiner Nähe findest Du über die medizinische Fachgesellschaft, die Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie und Ernährung (GPGE).
 
Welcher Arzt ist Spezialist für CED bei Kindern und Jugendlichen?

Offener Umgang mit CED

Auf und ab, so geht’s im Leben. Mit CED können noch ein paar mehr Herausforderungen dazu kommen. Um das zu meistern, hilft Kindern, Jugendlichen, Eltern und Geschwistern Offenheit.
  • Wissen alle in der Familie Bescheid, was CED sind, wie sie sich äußern und wie sie behandelt werden – natürlich altersgerecht erklärt? So kann sich niemand ausgeschlossen fühlen.
  • Wird allen Familienmitgliedern der Raum gegeben, offen über Gedanken und Gefühle zu sprechen? So können Missverständnisse vermieden und das gegenseitige Verständnis gefördert werden.
  • Erfolgt Aufklärungsarbeit auch im näheren Umfeld? So können auch Freunde oder Lehrer Unsicherheiten ablegen und entsprechend reagieren.
 
Offener Umgang mit CED
Thema
1

Quelle: Buderus S. Epidemiologie und klinische Besonderheiten der pädiatrischen CED. Monatsschr Kinderheilkd 2010; 158: 745-751; DOI: 10.1007/s00112-010-2193-5. | Dignass A et al. Aktualisierte Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Colitis ulcerosa 2011 – Ergebnisse einer Evidenzbasierten Konsensuskonferenz. Z Gastroenterol 2011; 49: 1276-1341; DOI:10.1055/s-0031-1281666. | Preiß J C et al. Aktualisierte S3-Leitlinie – „Diagnostik und Therapie des Morbus Crohn“ 2014. Z Gastroenterol 2014; 52: 1431-1484; DOI: 10.1055/s-0034-1385199.

Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 11.01.2016
Wenn Du auf der Suche nach einem CED-Spezialisten bist, hilft Dir vielleicht die Arztsuche, um schnell und einfach einen Arzt in Deiner Nähe zu finden.   Zur Arztsuche
Tipp: CED-App

Praktischer Begleiter
für Dich!

Beschwerden, Schlaf oder Medikamente – es gibt viele Dinge, die Du mit CED im Blick haben solltest. Die praktische CED-App hilft Dir dabei: Tagebuch, Erinnerungsfunktion oder Toilettenfinder – ein alltagstauglicher Begleiter für Smartphone und Tablet.

  Zur CED-App
Tipp: FINDEN

Foren & Chats:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier findest Du Foren & Chats!

  Mehr erfahren