Colitis ulcerosa


Antworten auf Deine Fragen zu
Colitis ulcerosa

Was ist typisch für Colitis ulcerosa? Mit welchen
Beschwerden meldet sie sich? Was hilft dagegen
und welcher Arzt kennt sich damit aus? Hier kannst
Du Dich über die Krankheit informieren und darüber,
welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.


Antworten auf Deine Fragen zu Colitis ulcerosa

Was ist typisch für Colitis ulcerosa? Mit welchen Beschwerden meldet sie sich? Was hilft dagegen und welcher Arzt kennt sich damit aus? Hier kannst Du Dich über die Krankheit informieren und darüber, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Thema
1
   

Colitis ulcerosa: Was und wie?


Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind die häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Zwar weist das Wort „chronisch“ darauf hin, dass sie nicht geheilt werden können, es gibt jedoch eine Reihe wirksamer Behandlungsmöglichkeiten. So ist es möglich, die Beschwerden langfristig zu vermindern. Colitis ulcerosa leitet sich übrigens aus dem Lateinischen ab und heißt so viel wie „Dickdarmentzündung mit Geschwürbildung“. Das gibt bereits den ersten Hinweis auf ein wichtiges Merkmal der Erkrankung: In erster Linie ist die Dickdarmschleimhaut von der Entzündung betroffen. Bei der Entstehung von Colitis ulcerosa und dem Krankheitsprozess spielt das Immunsystem eine entscheidende Rolle.

Vier Fakten über die Entzündung bei Colitis ulcerosa

  1. Colitis ulcerosa ist durch eine Entzündung des Verdauungstraktes geprägt, die sich in der Regel auf den Dickdarm beschränkt.
  2. Ausgehend vom Enddarm breitet sich die Entzündung gleichmäßig und unterschiedlich weit im Dickdarm aus. Nur die Darmschleimhaut, also die oberste Schicht der Darmwand, ist von der Entzündung betroffen.
  3. Die Krankheit zeigt sich häufig in Schüben: Zeiten mit und ohne Beschwerden oder Zeiten mit unterschiedlicher Ausprägung von Problemen und Einschränkungen können sich abwechseln.
  4. Durch die ständige Entzündung kann der Darm im Laufe der Erkrankung dauerhaft Schaden nehmen, daher ist eine frühzeitige und wirksame Therapie wichtig.


Ursachen und Häufigkeit von Colitis ulcerosa

Dich interessiert, welche Auslöser es für Colitis ulcerosa gibt und wie häufig die Krankheit vorkommt? Dann hier entlang.

Wie sich Colitis ulcerosa entwickelt

Die Entzündung bei Colitis ulcerosa geht vom Enddarm aus. Wie weit sie sich in den Dickdarm ausweitet, ist unterschiedlich. So lässt sich auch die Dauer und Häufigkeit von Schüben, oder wie stark die Entzündung ausgeprägt ist, nicht vorhersagen. Entscheidend ist in jedem Fall eine frühzeitige und wirksame Behandlung, denn dadurch kann verhindert werden, dass die Entzündung im Darm mit der Zeit zu einer Schädigung führt, die sich nicht rückgängig machen lässt.


So macht sich Colitits ulcerosa bemerkbar

Colitis ulcerosa beginnt häufig schleichend und die ersten Anzeichen lassen nicht gleich an die Erkrankung denken. Dazu gehören z. B. mit Schleim vermischter Stuhlgang, häufiger Stuhldrang oder leichte Bauchschmerzen. So kann sich die Zeit bis zur Diagnose verlängern. Mit der Zeit werden die Beschwerden dann jedoch stärker, abhängig davon, wie weit sich die Entzündung im Dickdarm ausbreitet.

Beschwerden bei Colitis ulcerosa

  • anhaltender, oft mit Blut oder Schleim vermischter Durchfall
  • krampfartige Bauchschmerzen, oft im linken Unterbauch sowie häufig mit der Stuhlentleerung verbunden
  • ständiger Stuhldrang, oft schmerzhaft und auch nachts
  • Blutungen aus dem After
  • Fieber – insbesondere, wenn die Krankheit stark ausgeprägt ist
  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Gewichtsverlust

Colitis ulcerosa: Beschwerden nicht nur im Darm

Die Beschwerden von Colitis ulcerosa beschränken sich nicht immer nur auf den Verdauungstrakt, auch andere Organe können beeinträchtigt sein. Das solltest Du wissen, wenn Du Colitis ulcerosa hast. Mehr dazu 

Komplikationen bei Colitis ulcerosa

Wenn die Colitis ulcerosa besonders stark ausgeprägt ist, kann es zu Komplikationen kommen. Dabei kann es sich z. B. um starke Blutungen handeln. In anderen Fällen bläht sich der Darm extrem auf, das nennt sich toxisches Megakolon und entspricht einer Dickdarmlähmung. Ein Darmdurchbruch kann die Folge sein. Diese Komplikationen sind dank moderner Therapien heute jedoch sehr selten. Zeigen sich dennoch auffällige Beschwerden – etwa ein aufgeblähter Bauch oder starke Schmerzen – gibt es kein Zögern, dann muss sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Darmkrebsrisiko: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Du hast Colitis ulcerosa? Dann sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für Dich wichtig. Abhängig davon, wie lange Du die Krankheit schon hast und wie ausgeprägt sie ist, steigt möglicherweise das Risiko für Darmkrebs (kolorektales Karzinom). Darmspiegelungen mit Biopsie  sorgen jedoch dafür, das Risiko im Blick zu behalten. Dein Arzt kann Dir genau sagen, ab wann und wie oft diese Vorsorge bei Dir angebracht ist.


Behandlung von Colitis ulcerosa

Eine langfristige und wirkungsvolle Behandlung – das ist das A und O bei Colitis ulcerosa. So lässt sich Schaden am Darm vermeiden. Die Therapie wird stets individuell von Deinem Arzt ausgewählt.

Mehr erfahren!

Quellen: Zeitz M, Schmidt H H-J, Bojarski C (Hrsg.). Harrisons Gastroenterologie und Hepatologie. Berlin: ABW Wissenschaftsverlag, 2011. | Baumgart DC. Diagnostik und Therapie von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Dtsch Arztebl Int 2009; 106(8): 123-33; DOI: 10.3238/arztebl.2009.0123. | Danese S, Fiocchi C. Ulcerative colitis. N Engl J Med 2011; 365: 1713-1725; DOI: 10.1056/NEJMra1102942. Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 11.01.2016
Tipp: INFORMIEREN

Behandlung – für jeden das Passende:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier erfährst Du mehr über die Behandlungsmöglichkeiten bei Colitis ulcerosa!

  Mehr erfahren
Wenn Du auf der Suche nach einem CED-Spezialisten bist, hilft Dir vielleicht die Arztsuche, um schnell und einfach einen Arzt in Deiner Nähe zu finden.   Zur Arztsuche
Tipp: INFORMIEREN

Diagnose CED:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen:
Hier erfährst Du mehr über die Diagnostik von CED!

  Mehr erfahren
Tipp: CED-Check

Habe ich womöglich eine CED?

Du glaubst, Du könntest vielleicht Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa haben?
Wende Dich unbedingt an einen Arzt, der sich auf CED spezialisiert hat. Er kann alle nötigen Untersuchungen machen, damit Du schnellstmöglich Klarheit bekommst!

  Zum CED-Check
Tipp: CED-App

Praktischer Begleiter
für Dich!

Beschwerden, Schlaf oder Medikamente – es gibt viele Dinge, die Du mit CED im Blick haben solltest. Die praktische CED-App hilft Dir dabei: Tagebuch, Erinnerungsfunktion oder Toilettenfinder – ein alltagstauglicher Begleiter für Smartphone und Tablet.

  Zur CED-App
Tipp: Videoantwort

Katharinas Videoantwort

Meinst Du, dass es wichtig ist, gut über die eigene Erkrankung informiert zu sein?

  Video ansehen
Tipp: CED-Tagebuch

Mehr Durchblick mit dem CED-Tagebuch

Es ist sinnvoll, wenn Du in einem Tagebuch notierst, welche Medikamente Du wann und in welcher Dosierung nimmst, ob Du Schmerzen oder Durchfall hast und wie es Dir insgesamt geht.
Eine Vorlage für Dein CED-Tagebuch erhältst Du hier.

  Download PDF