Informationen für das Umfeld bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa


Familie, Freunde, Partner und Kollegen

Eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung:
Von außen ist sie nicht zu sehen, jedoch gibt es kaum
einen Lebensbereich, auf den sie keinen Einfluss nimmt.
Familie, Arbeit, Freizeit, Freundeskreis, Partnerschaft –
alle Personen aus dem näheren Umfeld von Menschen
mit CED können dazu beitragen, diese zu unterstützen.
Thema
1
   

CED-Infos für Schule und Uni


Eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung in der Schulzeit oder während des Studiums? Das bedeutet, es muss mit besonderen Herausforderungen umgegangen werden. Oft müssen mehr Kräfte und Engagement eingesetzt werden, um das Gleiche zu erreichen, wie die gesunden Mitschüler oder Kommilitonen. Die Erkrankung kann die körperliche Leistungsfähigkeit beeinflussen. Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen verlaufen in der Regel in Schüben, Phasen mit und weniger bzw. ohne Beschwerden wechseln sich ab. Die Ungewissheit, wann ein nächster Schub kommt, ist hingegen immer da. Was können Lehrer und Mitschüler, Dozenten und Kommilitonen nun tun, um einen Schüler oder Studenten mit CED zu unterstützen?
Verspätungen oder früheres Gehen, häufiger das Klassenzimmer oder den Seminarraum verlassen zu müssen: Wenn das vorkommt, hilft es Schülern und Studenten mit CED, Verständnis statt Misstrauen – oder sogar blöden Bemerkungen – zu erhalten. Egal, ob Schule oder Uni, auch ganz praktische Hilfe ist möglich: Zusammen den verpassten Stoff nachholen oder dafür sorgen, dass die dazugehörigen Materialien oder Mitschriften zur Verfügung stehen. Es muss auf Sonderregelungen – etwa Verlängerung von Prüfungszeiten, Befreiung vom Sportunterricht – zurückgegriffen werden? Das macht niemand gern und ohne Grund, auch dafür ist Verständnis aus dem Umfeld gefragt. Manchmal ist die besondere Situation von Menschen mit CED für Mitschüler und Kommilitonen auch einfacher zu verstehen, wenn darüber informiert wird, was sich hinter der Krankheit verbirgt. Natürlich nur, wenn der Schüler oder Student selbst damit einverstanden ist. In den meisten Fällen ist es einfach gut, im Gespräch zu bleiben, egal ob in der Schule oder Universität. So kann die passende Lösung für ein ungestörtes Lernen trotz CED gefunden werden.

Tipps für Schule und Uni 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

Infos für Dozenten zu Rechten von chronisch kranken Menschen

Welcher Nachteilsausgleich, z. B. Verlängerung von Bearbeitungszeiten bei Prüfungen, bei einem Studiengang gewährt wird, ist individuell in den jeweiligen Prüfungs- und Studienordnungen festgehalten. Das Deutsche Studentenwerk informiert in dem Dokument „Informationen und didaktische Hinweise für Lehrende an den Hochschulen, die behinderte und chronisch kranke Studierende unterrichten". Weitere Informationen.
 
Infos für Dozenten zu Rechten von chronisch kranken Menschen

CED-Infos speziell für Lehrer

Die Patientenorganisation Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. bietet ein Faltblatt für Lehrer von Schülern mit CED an, das die wichtigsten Punkte der Erkrankung, ihre Konsequenzen für den schulischen Alltag sowie Unterstützungsmöglichkeiten zusammenfasst. Weitere Informationen.
 
CED-Infos speziell für Lehrer

CED und Immunsystem: Vorsicht bei Infektionen!

Einige Medikamente, mit denen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa behandelt werden, beeinflussen das Immunsystem . Das Risiko, eine Infektionskrankheit zu bekommen, ist dadurch erhöht. Besonders in der Grippe- und Erkältungszeit müssen Menschen mit CED daher besonders aufpassen. Körperkontakt – etwa Händeschütteln –, wenn alles schnieft und hustet, ist dann nicht angebracht. Stattdessen können einfache Hygieneregeln – wie regelmäßiges, gründliches Händewaschen – helfen, eine Ansteckung zu vermeiden.
 
CED und Immunsystem: Vorsicht bei Infektionen!
Thema
1
Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 11.01.2016
Tipp: INFORMIEREN

CED kurz gefasst:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier erfährst Du kurz gefasst mehr über CED!

  Mehr erfahren