Ernährung & Genuss

Du bist, was Du isst!

Essen ist wichtig! Es versorgt uns mit allem, was der Körper braucht. Essen ist ebenfalls wichtig, weil es Genuss bedeutet. Beides gilt auch, wenn Du eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung hast. Auf den folgenden Seiten findest Du alles zur Ernährung bei CED!

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein
Leiter der Abteilung für Gastroenterologie, Proktologie und Ernährungsmedizin an den DGD Kliniken Frankfurt Sachsenhausen, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein - Link zum Expertenprofil


Ernährung: Du bist, was du isst!

Essen ist wichtig! Es versorgt uns mit allem, was
der Körper braucht. Essen ist ebenfalls wichtig,
weil es Genuss bedeutet. Beides gilt auch, wenn
Du eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
hast. Auf den folgenden Seiten findest Du alles
zur Ernährung bei CED!
Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein
Leiter der Abteilung für Gastroenterologie, Proktologie und Ernährungsmedizin an den DGD Kliniken Frankfurt Sachsenhausen, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.
Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein
Thema
1
   

Starke Knochen bei CED: Milch und Milchprodukte


Milch und Milchprodukte enthalten viel Kalzium. Dieser Mineralstoff spielt eine große Rolle beim Aufbau und Erhalt Deiner Knochen. Auch für die Blutgerinnung ist Kalzium wichtig. Deshalb sollten z. B. Quark, Joghurt oder Käse auf Deinen Speiseplan gehören. Zwei bis drei Portionen täglich sind empfehlenswert.

  • Welche Milchprodukte bei CED allgemein eher gut und welche eher weniger gut verträglich sind, kannst Du hier nachlesen.

Tipps für Dich 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

Kortisonpräparate und Kalzium

Deine CED wird mit einem Kortisonpräparat  behandelt? Dann solltest Du besonders darauf achten, genug Kalzium aufzunehmen. Die Therapie kann den Knochenaufbau beeinflussen und so zu Osteoporose führen. Um das zu verhindern, wird die Therapie in der Regel zusätzlich mit der Einnahme von Kalzium- und Vitamin-D-Präparaten begleitet. Vitamin D hilft dem Körper, Kalzium aufzunehmen und das Immunsystem zu stärken.
 
Kortisonpräparate und Kalzium

Kalzium – nicht nur in Milch

Kalzium ist nicht nur in Milch und Milchprodukten enthalten, auch kalziumreiches Mineralwasser oder Gemüse wie Brokkoli oder Fenchel enthalten den wichtigen Mineralstoff.

 
Kalzium – nicht nur in Milch
Thema
1

Rohmilch – besser nicht

Wird Deine CED mit Immunsuppressiva  oder Biologika  behandelt, solltest Du auf Rohmilchprodukte, wie z. B. Rohmilchkäse, verzichten. Dies sind Lebensmittel, bei denen die Milch vor der Weiterverarbeitung nicht erhitzt wurde. Sie können daher bestimmte Bakterien enthalten, insbesondere Listerien, die zu einer Infektion führen können, wenn das Immunsystem durch die Therapie verändert ist.

Milchzuckerunverträglichkeit bei CED

Mit CED kann es passieren, dass Du Laktose  nicht gut verträgst. Manchmal ist das auch nur vorübergehend, wenn der Darm entzündet ist. Damit Milchzucker vom Körper aufgenommen werden kann, muss er gespalten werden. Dafür ist das Enzym Laktase verantwortlich, das in der Schleimhaut des Dünndarms gebildet wird. Der Abbau von Milchzucker im Dünndarm gerät durcheinander, wenn entweder durch die Entzündung weniger Laktase hergestellt wird oder Durchfälle dafür sorgen, dass der Milchzucker zu schnell weitertransportiert wird. Er gelangt in den Dickdarm und kann zu Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen führen. Hast Du das Gefühl, Milchprodukte nicht zu vertragen, kann Dein Arzt mit einem speziellen Atemtest feststellen, ob eine Laktoseintoleranz  besteht. Du musst bei einer Unverträglichkeit jedoch nicht komplett auf Milchprodukte verzichten. Fermentierte Milchprodukte enthalten durch den Verarbeitungsprozess keinen Milchzucker mehr. Dazu gehören z. B. Joghurt und Hartkäse. Zudem kannst Du auf spezielle laktosefreie Produkte wie Milch ausweichen, die es inzwischen in vielen Supermärkten gibt. Weitere Alternativen für Dich sind Tofu und andere Sojaprodukte.

Tipps für Dich 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

Laktoseintoleranz: Auf die Zutaten kommt es an

Zu Lebensmitteln, die Milchzucker enthalten, gehören z. B. Milch (auch entrahmte), Kondensmilch, Sahne und Molke. Vor allem bei Fertiggerichten solltest Du Dir die Zutatenliste genau anschauen. Denn bei ihnen wird gern Milchpulver, Molkepulver und Ähnliches eingesetzt.
 
Laktoseintoleranz: Auf die Zutaten kommt es an

Auch im Café laktosefrei

Du bist im Café und möchtest trotz Laktoseintoleranz einen Kakao oder Latte macchiato trinken? Frag einfach nach, ob es auch laktosefreie Milch gibt. Viele Cafés und auch Kaffeehausketten haben sich bereits auf Menschen mit dieser Unverträglichkeit eingestellt.
 
Auch im Café laktosefrei
Thema
1

Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 07.03.2016
Tipp: FINDEN

Rezepte:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier findest Du Rezepte für Dich!

  Mehr erfahren
Download Ernährungstagebuch

Komme Unverträglichkeiten auf die Schliche!

Was hast Du wann gegessen und getrunken? Wie ging es Dir danach? Einen guten Überblick darüber, welche Lebensmittel Dir guttun und welche Du lieber durch andere ersetzen solltest, gibt Dir und Deinem Arzt ein Ernährungstagebuch. Eine Vorlage erhältst Du hier.

  Download PDF