Ernährung & Genuss

Du bist, was Du isst!

Essen ist wichtig! Es versorgt uns mit allem, was der Körper braucht. Essen ist ebenfalls wichtig, weil es Genuss bedeutet. Beides gilt auch, wenn Du eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung hast. Auf den folgenden Seiten findest Du alles zur Ernährung bei CED!

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein
Leiter der Abteilung für Gastroenterologie, Proktologie und Ernährungsmedizin an den DGD Kliniken Frankfurt Sachsenhausen, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein - Link zum Expertenprofil


Ernährung: Du bist, was du isst!

Essen ist wichtig! Es versorgt uns mit allem, was
der Körper braucht. Essen ist ebenfalls wichtig,
weil es Genuss bedeutet. Beides gilt auch, wenn
Du eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung
hast. Auf den folgenden Seiten findest Du alles
zur Ernährung bei CED!
Prof. Dr. med. Dr. oec. troph. Jürgen Stein
Leiter der Abteilung für Gastroenterologie, Proktologie und Ernährungsmedizin an den DGD Kliniken Frankfurt Sachsenhausen, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.
Thema
1
   

Verträglichkeiten bei CED: Lebensmittel im Überblick


Welche Lebensmittel und Getränke kann ich bedenkenlos verwenden? Welche sollte ich besser meiden? Das lässt sich nicht pauschal beantworten, da die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln bei dem einen so, bei dem anderen so ist. Dennoch gibt es bestimmte Lebensmittel, von denen häufiger über eine gute bzw. nicht so gute Verträglichkeit bei CED berichtet wird. Zur Orientierung findest Du unten eine Liste, unterteilt nach den Lebensmittelgruppen. Klick einfach in die entsprechenden Felder der Lebensmittelpyramide und ruf die passenden Lebensmittelgruppen, sortiert nach Verträglichkeit, auf. Nichtsdestotrotz handelt es sich lediglich um Erfahrungen anderer. Ob es tatsächlich auf Dich zutrifft, musst Du selbst ausprobieren. Am besten, Du nutzt dafür ein Ernährungstagebuch.

Eher gut verträgliche und eher nicht gut verträgliche Lebensmittel bei CED

Getränke

 Eher gut verträglich:

milder Tee und Kaffee, Getreidekaffee, säurearmer (eventuell verdünnter) Obstsaft (z. B. Apfel-, Pfirsich-, Bananen-, Birnen-, Traubensaft), stilles Mineralwasser, Gemüsesaft

 Eher nicht gut verträglich:

säurehaltige Säfte (z. B. Orangen-, Johannisbeer- und Grapefruitsaft), Sauerkrautsaft, kohlensäurereiches Wasser, starker Kaffee, eisgekühlte Getränke, hochprozentiger Alkohol 

Obst

 Eher gut verträglich:

als Kompott, Bananen, reife Äpfel, weiche Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen, Melonen, Mangos, Kiwis

 Eher nicht gut verträglich:

unreifes Obst, Obst mit harter Schale, rohes Steinobst (z. B. Pflaumen, Kirschen), kernreiche Beerenfrüchte (z. B. Johannisbeeren, Stachelbeeren), Zitrusfrüchte, Weintrauben, Trockenobst, Avocados

Gemüse und Hülsenfrüchte

 Eher gut verträglich:

Gemüse: gegartes Gemüse, Auberginen, Karotten, Blumenkohl, Romanesco, Spargel, Brokkoli, Zucchini, Spinat, Mangold, Fenchel, Chicorée, Bambussprossen, Sellerie, Chinakohl, Kohlrabi, geschälte Gurken, Rote Bete, Kürbis, Schwarzwurzeln, geschälte Tomaten, Kopfsalat, Endivie, Feldsalat

 Eher nicht gut verträglich:

Gemüse: rohes Gemüse, sauer eingelegtes Gemüse, Salate aus rohem Gemüse oder mit fettreichen Soßen, Weißkohl, Grünkohl, Rotkohl, Rosenkohl, Wirsing, Sauerkraut, Paprika, Zwiebeln, Porree, Gurken als Salat, Rettich, Radieschen, Pilze, Oliven, Rhabarber

Hülsenfrüchte: feine grüne Erbsen, feine grüne Bohnen, Sojaprodukte

Hülsenfrüchte: getrocknete Hülsenfrüchte (z. B. Bohnen, Erbsen, Linsen) sowie viele frische Hülsenfrüchte (z. B. dicke Bohnen), Kichererbsen

Getreideprodukte und Kartoffeln

 Eher gut verträglich:

Getreideprodukte: fein gemahlenes Getreide (z. B. Mehl und Grieß), Getreideflocken, Buchweizen, Grünkern, Dinkel, Hafer, Hirse, Quinoa, Amaranth, Reis, Nudeln

 Eher nicht gut verträglich:

Getreideprodukte: grob geschrotete Vollkornprodukte, ganze Körner, Weizen, fertige Müslimischungen

Backwaren: altbackenes Brot, feingemahlenes Vollkornbrot, Zwieback, Toastbrot, Knäckebrot, fettarmes Gebäck, Produkte aus
Rühr-, Hefe-, Biskuit- und Quark-Öl-Teig

Backwaren: grobes Vollkornbrot, Pumpernickel, frische oder fette Backwaren (z. B. Sahne- oder Cremetorten), Blätterteig, Fettgebackenes

Kartoffeln: zubereitet als Salzkartoffeln, Püree, Pellkartoffeln, Folienkartoffeln, Herzoginkartoffeln, Kartoffelauflauf oder Klöße

Kartoffeln: zubereitet als Pommes frites, Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer, Kroketten, Rösti, Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Milch und Milchprodukte

 Eher gut verträglich:

Milch, fermentierte Milchprodukte
(z. B. Joghurt, Dickmilch, Buttermilch, Kefir, Sauermilch), Quark, Sahne in kleinen Mengen; milde, weiche und kurz gereifte Käsesorten (z. B. junger Gouda, Butterkäse, Brie, Frischkäse)

 Eher nicht gut verträglich:

Sahne in großen Mengen, Crème fraîche, Crème double, sehr würzige und lange gereifte Käsesorten, Schimmelkäse (z. B. Gorgonzola, Roquefort)

Fleisch, Fisch und Eier

 Eher gut verträglich:

Fleisch: in Maßen mageres und zartes Fleisch vom Huhn, Rind, von der Pute, aber auch vom Wild, Lamm, Kaninchen, von der Ziege; fettarm zubereitet (gekocht, gegrillt, geschmort)

 Eher nicht gut verträglich:

Fleisch: geräuchertes, gepökeltes, paniertes, scharf gewürztes oder scharf angebratenes Fleisch; sehr fettes Fleisch vom Rind, Hammel oder Schwein, von Gans oder Ente; Innereien – insbesondere in großen Mengen

Fleischprodukte: magere Wurstsorten, Braten und Geflügelaufschnitt, gekochter Schinken, luftgetrockneter Schinken, Lachsschinken

Fleischprodukte: geräucherte oder fette Wurst- und Aufschnittsorten
(z. B. Leberwurst, Salami, Cervelatwurst)

Ei: zubereitet als weich gekochtes Ei, Rührei, Omelett, Eierstich

Ei: zubereitet als hart gekochtes Ei, Spiegelei, fettreiche süße oder pikante Eierspeisen, Mayonnaise

Fisch: fast alle Fischsorten (z. B. Forelle, Hecht, Zander, Rotbarsch, Kabeljau, Scholle, Seelachs, Heilbutt), fettarm zubereitet (z. B. gekocht, gegrillt, gedünstet oder geschmort)

Fisch: fetter Fisch (z. B. Aal, Lachs, Karpfen oder Makrele); eingelegter Fisch in Marinade oder Öl; frittierter, panierter oder geräucherter Fisch; fertige Fischsalate

Fette und Öle

 Eher gut verträglich:

Butter, Pflanzenöle (z. B. natives, also nicht raffiniertes Olivenöl, Rapsöl, Distelöl)

 Eher nicht gut verträglich:

größere Mengen Öl, frittierte und fettreiche Speisen, Mayonnaise, fette Wurstsorten, Speck, Schmalz, Talg, stark erhitzte oder gebräunte Fette, Erdnussbutter

Zucker

 Eher gut verträglich:

in kleineren Mengen, fettarme Süßwaren (z. B. Fruchtbonbons, Lakritz, Pfefferminz, Weingummi), Gelee, Honig, Marmelade, Schokolade, Zuckerrübensirup, fettarmes Gebäck

 Eher nicht gut verträglich:

in größeren Mengen, fettreiche Süßwaren (z. B. Marzipan, Mousse au Chocolat, Nugat, Sahnebonbons, Trüffel), Zuckeraustauschstoffe (z. B. Sorbit)

Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 07.03.2016