Veränderung und Neuanfang durchs Stoma

Ein künstlicher Darmausgang – keine einfache Sache, wenn Du in Abstimmung mit Deinem Arzt diese Entscheidung triffst. Mit den notwendigen Infos und Tipps kann der Schritt in ein anderes Leben gelingen.

Olaf Hagedorn

Olaf Hagedorn
Pflegeexperte Stoma, Kontinenz und Wunde bei der Ludgerus-Kliniken Münster GmbH, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

Olaf Hagedorn - Link zum Expertenprofil


Veränderung und Neuanfang durchs Stoma

Ein künstlicher Darmausgang – keine einfache Sache, wenn
Du in Abstimmung mit Deinem Arzt diese Entscheidung triffst.
Mit den notwendigen Infos und Tipps kann der Schritt
in ein anderes Leben gelingen.
Olaf Hagedorn
Pflegeexperte Stoma,
Kontinenz und Wunde
bei der Ludgerus-Kliniken
Münster GmbH,
unterstützt uns inhaltlich bei
diesem Thema.
Thema
1
   

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Meine Rechte mit Stoma


Beutel, Hautschutz, Platte: Das Material der Stomaversorgung kostet natürlich Geld. Diese Kosten werden von der Krankenkasse übernommen – jedenfalls teilweise, denn eine Zuzahlung, ähnlich wie bei Medikamenten, ist auch hier notwendig. Die Stomaversorgung zählt zu den sogenannten Hilfsmitteln.


Erstattung und Zuzahlung bei Hilfsmitteln fürs Stoma

  • Der Arzt muss für Hilfsmittel – also auch für Deine Stomaversorgung – regelmäßig ein Rezept ausstellen. Einige Kassen erteilen auch eine Dauerverordnung, frag einfach bei Deiner Krankenkasse nach.
  • Du selbst musst 10 % zuzahlen, jedoch höchstens 10 Euro für alle Hilfsmittel, die Du innerhalb eines Monats brauchst.
  • Es gibt eine Belastungsobergrenze:
    • Die Zuzahlungen zur medizinischen Versorgung dürfen 2 % des Familieneinkommens pro Jahr nicht überschreiten.
    • Das Familieneinkommen ist das Einkommen aller zum Haushalt zählender Familienmitglieder.
    • Für die 2 % werden die Zuzahlungen für Hilfsmittel, Medikamente oder Krankenhausaufenthalte von allen Angehörigen, die in Deinem Haushalt leben zusammengezählt. 
  • Bist Du unter 18 Jahre, musst Du generell nichts zuzahlen.
  • Die Krankenkassen legen fest, wie viel sie für ein bestimmtes Hilfsmittel höchstens zahlen – der sogenannte Festbetrag bzw. die Versorgungspauschale. Dieser Festbetrag ist Bestandteil der Vertragsleistung zwischen Home-Care-Unternehmen (Sanitätshaus) und der Krankenkasse. Kostet ein Versorgungsprodukt mehr und entspricht keinem Hilfsmittel (gemäß der sogenannten Hilfsmittelverordnung), musst Du die Differenz selbst zahlen. Ein Preisvergleich kann sich dann lohnen.
  • Eine Liste aller verschreibungspflichtigen und notwendigen Hilfsmittel gibt es auf der Seite des GKV-Spitzenverbands

CED: Stoma und Schwerbehinderung

Das Wort Schwerbehinderung schreckt oft zunächst einmal ab. Mit einem Schwerbehindertenausweis hast Du jedoch die Möglichkeit, im gewissen Rahmen einen finanziellen und rechtlichen Ausgleich für die Nachteile zu erhalten, die Du durch Deine Erkrankung hast. Als Stomaträger erhältst Du vermutlich einen Grad der Behinderung (GdB) von 60 bis 80, wenn Du das Stoma länger als sechs Monate hast. Bei einem GdB ab 50 liegt eine Schwerbehinderung vor, die Grundlage für viele der gesetzlich vorgesehenen Nachteilsausgleiche.
Hier findest Du Genaueres zum Thema Schwerbehinderung, zum Antrag, dem Grad der Behinderung und dem Ausweis.
Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 07.03.2016
Tipp: Erfahrungsbericht

Carinas Erfahrungen

Die Entscheidung für die Operation war nicht einfach. Heute lebt Carina mit einem Stoma und weiß, für sie persönlich war es der richtige Weg.

  Zum Bericht