Veränderung und Neuanfang durchs Stoma

Ein künstlicher Darmausgang – keine einfache Sache, wenn Du in Abstimmung mit Deinem Arzt diese Entscheidung triffst. Mit den notwendigen Infos und Tipps kann der Schritt in ein anderes Leben gelingen.

Olaf Hagedorn

Olaf Hagedorn
Pflegeexperte Stoma, Kontinenz und Wunde bei der Ludgerus-Kliniken Münster GmbH, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

Olaf Hagedorn - Link zum Expertenprofil


Veränderung und Neuanfang durchs Stoma

Ein künstlicher Darmausgang – keine einfache Sache, wenn
Du in Abstimmung mit Deinem Arzt diese Entscheidung triffst.
Mit den notwendigen Infos und Tipps kann der Schritt
in ein anderes Leben gelingen.
Olaf Hagedorn
Pflegeexperte Stoma,
Kontinenz und Wunde
bei der Ludgerus-Kliniken
Münster GmbH,
unterstützt uns inhaltlich bei
diesem Thema.
Olaf Hagedorn
Thema
1
   

Stomaversorgung: Zubehör und Pflege


Stomaversorgung – was das ist? Eigentlich können wir kontrollieren, wann wir unseren Stuhl entleeren und ihn eine Zeit zurückhalten, bis wir auf der Toilette sind. Das nennt sich Kontinenz. Mit einem Stoma geht das leider nicht. Deswegen wird am Stoma, auf der Haut außerhalb des Körpers, ein Beutel angebracht, der den Stuhl auffängt – und geruchsdicht ist. Für die Luftausscheidungen gibt es zusätzlich einen speziellen Filter mit Aktiv-Kohle, die den Geruch neutralisiert. Darüber hinaus gibt es einen Hautschutz, der dafür sorgt, dass die Haut um das Stoma nicht mit den Ausscheidungen in Kontakt kommt. Er ist auch die Verbindung von Beutel und Stoma und macht das ganze System dicht. Das alles zusammen nennt sich Stomaversorgung.

Stomatherapeut unterstützt

Wenn Du ein Stoma bekommst, erhältst Du Unterstützung, um zu lernen, wie Du damit umgehst. Dafür gibt es so genannte Enterostomatherapeuten (ET), kurz: Stomatherapeuten. Das sind examinierte Gesundheits- und Krankenpflegekräfte mit einer Spezialausbildung (Pflegexperte Stoma, Kontinenz, Wunde). Dein Stomatherapeut ist Ansprechpartner bei der Stomaversorgung. Aber auch bei allen anderen Themen, wie etwa Ernährung, Leben im Alltag, Sport, Urlaub, Partnerschaft, Beruf usw.  steht er Dir zur Seite. Und das übrigens nicht nur im Krankenhaus, direkt nach der Operation, sondern auch, wenn Du wieder zu Hause bist.

Einteilig und zweiteilig – offen und geschlossen

Unterschiedliche Stomaanlagen, unterschiedliches Zubehör – das bedeutet: Wie genau versorgt wird, hängt davon ab, wie das Stoma angelegt ist. Darüber hinaus gibt es Material für die unterschiedlichsten Bedürfnisse von verschiedenen Anbietern. Für Dich heißt das: Wenn Du lernst, mit Deinem Stoma umzugehen, solltest Du Unterschiedliches ausprobieren, um die Produkte zu finden, mit denen Du am besten klarkommst und die genau für Deine Situation passen. Lass Dich am besten auch von Deinem Stomatherapeuten beraten. Beim einteiligen System ist die Hautschutzplatte fest mit dem Beutel verbunden. Beides wird dann komplett gewechselt, wenn der Beutel bis zur empfohlenen Füllmenge gefüllt ist. Der Vorteil: Es ist einfach zu handhaben, trägt unter der Kleidung weniger auf. Die zweiteiligen Systeme bestehen aus einer Basis-/Trägerplatte und einem Hautschutz. Der Beutel wird auf dem Rastring der Basisplatte (ähnlich wie ein Frischhaltedosensystem) oder über eine Klebefolie befestigt. Er wird gewechselt, ohne dass Du die Platte jedes Mal mit abnehmen musst. Sie bleibt zwei bis drei Tage auf der Haut. Der Vorteil: Es ist hautschonender als das einteilige System, da die Haut seltener durch das Lösen der Platte gereizt wird. Den Hautschutz beider Systeme gibt es flach oder gewölbt, damit er sich der Lage und Form des Stomas anpassen kann. Die Beutel können geschlossen oder offen sein. Geschlossene Beutel werden in der Regel beim Kolostoma eingesetzt. Bei einem Kolostoma ist der Stuhl eher fest und wird zwei bis dreimal am Tag in kleineren Mengen ausgeschieden. Dann kann der komplette Beutel ausgetauscht werden. Offene Beutel (auch Ausstreifbeutel genannt) werden hingegen meist beim Ileostoma benutzt. Beim Ileostoma ist der Stuhl dünnflüssig und fällt in größeren Mengen an. Über eine wiederverschließbare Öffnung lässt sich dann der Inhalt des Beutels in die Toilette oder einen Müllbeutel entleeren. Alle Materialien der Stomaversorgung (Beutel, Platte, Kompressen usw.) werden dann über den Hausmüll entsorgt. 

Stoma bei CED: Den Beutel wechseln

Wenn Du ein Stoma bekommen hast, wird Dir in der Klinik und ggf. auch später während der Anschlußrehabilitation ganz genau erklärt, wie man die Stomaversorgung durchführt – oft sogar von Stomatherapeuten. So kannst Du Dich nach und nach daran gewöhnen, wie Du mit dem Stoma umgehst. Lass Dir am Anfang für den Beutelwechsel Zeit. Hilfreich ist, wenn Du genug Ablagefläche für Deine Utensilien hast und einen Spiegel, der Dich Deinen Bauch sehen lässt. Aber achte darauf: Alle Bewegungen sind im Spiegel andersrum. Wenn Du Deine Kleidung mit einer Wäscheklammer hochsteckst, musst Du Dich nicht komplett ausziehen und hast trotzdem die Hände frei. Dein Stoma ist übrigens nicht schmerzempfindlich, da es – anders als Deine übrige Haut – keine Schmerzrezeptoren hat. Die Darmschleimhaut ist allerdings sehr empfindlich gegenüber mechanischen Reizungen, z.B. beim Reinigen der Schleimhaut mit einer Kompresse. Sie blutet leichter als die Hautoberfläche – deshalb sind kleine Blutungen „normal“. Sei also ein wenig behutsam. Dein Stomazubehör kannst Du in einem Kulturbeutel oder einer kleinen Tasche aufbewahren.

Tipp für Dich 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

Wechsel-Tipps fürs Stoma

  • Rechtzeitig wechseln: Auch der Hautschutz (bestehend aus einer Haftgelatine) nimmt Feuchtigkeit auf. Wird er zu lange getragen, kann er Deine Haut nicht mehr schützen.
  • Ausstreifbeutel – zumindest tagsüber – nicht zu voll werden lassen: Mehr als ein Drittel bis maximal die Hälfte sollte es nicht werden. Am besten immer dann entleeren, wenn man so oder so einen Toilettengang vor hat.
  • Ausprobieren, was für Dich passt: Wie oft Du Deinen Beutel leerst, hängt auch davon ab, wie viel Gewicht für Dich angenehm ist. Wenn der Beutel sehr gefüllt ist, kann er am Bauch ziehen.
  • Der Versorgungswechsel sollte immer dann stattfinden, wenn am wenigsten mit einer Ausscheidung zu rechnen ist. Das ist meist morgens vor dem Frühstück.
 
Wechsel-Tipps fürs Stoma
Thema
1

Was Dir bei der Stomaversorgung sonst noch helfen kann

Es gibt weiteres Zubehör, das die Stomaversorgung einfacher machen kann. Probiere einfach aus, ob etwas für Dich dabei ist. 
  • Elastische Fixierstreifen (keine Krankenkassenleistung): können der Hautschutzplatte einen (noch) sichereren Halt geben.
  • Schutzcreme (keine Krankenkassenleistung): schützt und hilft bei gereizter oder trockener Bauchhaut.
  • Hautschutzpaste: gleicht Falten, Narben und Vertiefungen aus.
  • Modellierbare Ringe: können für eine zusätzliche Abdichtung zwischen Versorgung und Stoma sorgen.
  • Pflasterentferner (keine Krankenkassenleistung): kann beim Lösen der Hautschutzplatte helfen und Kleberückstände der Platte auf der Haut entfernen.
  • Stomakappe und Kolostomieverschluss: bietet Menschen mit einer Kolostomie die Möglichkeit, einige Stunden auf den Stomabeutel zu verzichten, z. B. beim Schwimmen.
  • Geruchsneutralisierer (keine Krankenkassenleistung): können zusätzlich unangenehmen Geruch binden.
  • Geltabletten (keine Krankenkassenleistung): können sehr flüssige Ausscheidungen im Beutel gelieren; so lassen sich Flüssigkeiten vor dem Bauch angenehmer tragen.
Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 07.03.2016
Tipp: Erfahrungsbericht

Carinas Erfahrungen

Die Entscheidung für die Operation war nicht einfach. Heute lebt Carina mit einem Stoma und weiß, für sie persönlich war es der richtige Weg.

  Zum Bericht
Tipp: INFORMIEREN

Selbsthilfe:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier erfährst Du mehr über Selbsthilfe!

  Mehr erfahren
Dein Tipp zu CED

Her mit mehr guten Tipps!

Du hast einen Tipp, der Dir im Alltag, in der Beziehung, im Job oder ganz allgemein das Leben mit CED erleichtert? Schick uns Deinen Tipp und lass andere daran teilhaben!

  Tipp senden
Tipp: CED-App

Praktischer Begleiter
für Dich!

Beschwerden, Schlaf oder Medikamente – es gibt viele Dinge, die Du mit CED im Blick haben solltest. Die praktische CED-App hilft Dir dabei: Tagebuch, Erinnerungsfunktion oder Toilettenfinder – ein alltagstauglicher Begleiter für Smartphone und Tablet.

  Zur CED-App
Tipp: INFORMIEREN

Mitten im Leben
mit Stoma:
Mach Dich schlau!

Es ist gut, Bescheid zu wissen: Hier erfährst Du mehr über den Alltag mit Stoma!

  Mehr erfahren