Urlaub & Reisen

„Und meine Krankheit?“, fragst Du Dich jetzt. Mach Dir keine Sorgen: Mit der richtigen Planung kannst Du Deinen Urlaub unbeschwert genießen und Kraft für den Alltag tanken. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, gibt es fast keine Grenzen – außer vielleicht auf der Landkarte.

PD Dr. med. Niels Teich

PD Dr. med. Niels Teich
Gastroenterologe in der internistischen Gemeinschafts- praxis für Verdauungs-, und Stoffwechselkrankheiten in Leipzig und Schkeuditz, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

PD Dr. med. Niels Teich - Link zum Expertenprofil


Reisen ist das beste Rezept gegen Fernweh

„Und meine Krankheit?“, fragst Du Dich jetzt. Mach Dir
keine Sorgen: Mit der richtigen Planung kannst Du Deinen
Urlaub unbeschwert genießen und Kraft für den Alltag
tanken. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, gibt es fast
keine Grenzen – außer vielleicht auf der Landkarte.
PD Dr. med. Niels Teich
Gastroenterologe in der
internistischen Gemeinschafts-
praxis für Verdauungs-, und Stoffwechselkrankheiten in
Leipzig und Schkeuditz,
unterstützt uns inhaltlich bei
diesem Thema.
PD Dr. med. Niels Teich
Thema
1
   

CED-Medikamente auf Reisen


Kühlung von Medikamenten auch unterwegs

Hast Du an alles für den Transport Deiner Medikamente gedacht? Einige, z. B. bestimmte Biologika , müssen unbedingt lichtgeschützt und kühl, aber nicht gefroren gelagert sowie befördert werden. Bei einigen dieser Medikamente gibt es bei der Kühlung Ausnahmen, einzelne Gaben können für einen begrenzten Zeitraum bei Zimmertemperatur transportiert werden. Schau in den Beipackzettel, dort ist genau beschrieben, welche Vorgaben es gibt. Im Zweifel frag Deinen behandelnden Arzt um Rat. Wenn Dein Medikament eine Kühlung benötigt, bietet sich fürs Auto eine Kühlbox an, die über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt und somit über lange Strecken kühl gehalten wird. Im Hotelzimmer eignet sich die Minibar zum Kühlen der Medikamente. Achte aber darauf, dass beim Verlassen des Zimmers nicht automatisch der Strom abgeschaltet wird. Das passiert in manchen Hotels, wenn die Chipkarte nicht nur als Zimmerschlüssel, sondern auch als Ein- und Ausschalter für die Stromzufuhr benutzt wird. Bitte in diesem Fall darum, eine weitere Chipkarte zu bekommen, die dann einfach in der Halterung stecken bleiben kann.

Mit dem Flieger in den Urlaub – wohin mit den CED-Medikamenten?

Im Flugzeug gehören Medikamente, die gekühlt werden müssen, in eine Kühltasche im Handgepäck. Dein Arzt kann Dir in einem Attest bestätigen, dass Du die Arzneimittel brauchst und eine Kühlung unverzichtbar ist. Dürfen im Flugzeug aus Sicherheitsgründen keine Kühlakkus benutzt werden, können spezielle Kühltaschen ohne Flüssigkeit genutzt werden. Sie funktionieren mit speziellen Kristallen, die in Wasser getaucht werden. Frag mal in Deiner Apotheke danach! Eine weitere Alternative sind gekühlte Getränkedosen aus dem Shop nach der Sicherheitskontrolle, die den Akku ersetzen können. Zu kalt darf es aber auch nicht sein, denn eingefroren werden dürfen diese Medikamente nicht – sie werden dann wirkungslos. Das bedeutet, der Frachtraum des Flugzeugs, in dem das Gepäck transportiert wird, ist zu kalt und damit ungeeignet. Die Medikamente für den gesamten Urlaub sind bei einer Flugreise am besten im Handgepäck aufgehoben – falls ein Koffer verloren geht. Bei Tabletten ist das in der Regel kein Problem. Bei Pens oder Spritzen solltest Du bei der Fluggesellschaft nachfragen, was es zu beachten gibt. Das Gleiche gilt für Flüssigkeiten im Handgepäck, die seit einigen Jahren nur in geringen Mengen mitgenommen werden dürfen. Mit einem Attest Deines Arztes – idealerweise in Deutsch, Englisch und der Sprache des Urlaubslandes – bist Du auch hier wieder auf der sicheren Seite.

Tipps für Dich 

Streiche über die Tipps um zu blättern.

CED-Medikamente auf Reisen

Bitte Deinen Arzt, Dir vor dem Urlaub eine ausreichende Menge Medikamente für Deine CED zu verschreiben. Dann hast Du eine Reserve, falls etwas verloren geht oder Du verspätet von der Reise zurückkommst.
 
CED-Medikamente auf Reisen

Reiseplanung mit dem Arzt

Dein behandelnder Arzt kennt den Verlauf Deiner Erkrankung und kann Dich individuell beraten. Er ist deshalb bei der Reiseplanung ein wichtiger Partner. Am besten ist es, wenn Du vor dem Arztbesuch all Deine Fragen rund um den Urlaub notierst – so wird im Gespräch nichts vergessen.

 
Reiseplanung mit dem Arzt

Sonnenschutz für Medikamente

Es ist nicht gut, wenn Medikamente der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, z. B. auf der Fensterbank oder im Auto auf der Hutablage. Achte also besser darauf, einen Schattenplatz für Deine Medikamente auszuwählen.

 
Sonnenschutz für Medikamente
Thema
1

Alles für die Reiseapotheke

Ob Sonnenbrand, Wespenstich oder ein umgeknickter Knöchel: Für kleine Zwischenfälle unterwegs solltest Du auch eine allgemeine Reiseapotheke im Koffer haben. Dort hinein gehören z. B. Desinfektionsmittel für Wunden, Verbandsmaterial, Pflaster und Fieberthermometer, Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen, Schmerzen und Fieber. Bitte meide Ibuprofen und Diclofenac, weil sie Deine CED ziemlich schnell verschlimmern können! Gut verträglich sind meistens Paracetamol und Metamizol. Nicht fehlen sollte darüber hinaus eine Salbe bzw. ein Gel, das bei allergischen Reaktionen, Insektenstichen und Sonnenbrand hilft. Außerdem kann ein Breitbandantibiotikum sinnvoll sein. Auch wenn Antibiotika verschreibungspflichtig sind und nicht leichtfertig eingenommen werden sollten: Auf Reisen können sie hilfreich sein – vor allem, wenn kein Arzt greifbar ist. Frag Deinen Arzt, ob er ein Antibiotikum für akute Fälle empfiehlt.
Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 29.05.2017
CED App

Sicher Reisen

Für Smartphone und Tablet: Diese App kann eine praktische Unterstützung für Dich sein!

  Zur App
Dein Tipp zu CED

Her mit mehr guten Tipps!

Du hast einen Tipp, der Dir im Alltag, in der Beziehung, im Job oder ganz allgemein das Leben mit CED erleichtert? Schick uns Deinen Tipp und lass andere daran teilhaben!

  Tipp senden