Urlaub & Reisen

„Und meine Krankheit?“, fragst Du Dich jetzt. Mach Dir keine Sorgen: Mit der richtigen Planung kannst Du Deinen Urlaub unbeschwert genießen und Kraft für den Alltag tanken. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, gibt es fast keine Grenzen – außer vielleicht auf der Landkarte.

PD Dr. med. Niels Teich

PD Dr. med. Niels Teich
Gastroenterologe in der internistischen Gemeinschafts- praxis für Verdauungs-, und Stoffwechselkrankheiten in Leipzig und Schkeuditz, unterstützt uns inhaltlich bei diesem Thema.

zum Expertenprofil

PD Dr. med. Niels Teich - Link zum Expertenprofil


Reisen ist das beste Rezept gegen Fernweh

„Und meine Krankheit?“, fragst Du Dich jetzt. Mach Dir
keine Sorgen: Mit der richtigen Planung kannst Du Deinen
Urlaub unbeschwert genießen und Kraft für den Alltag
tanken. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, gibt es fast
keine Grenzen – außer vielleicht auf der Landkarte.
PD Dr. med. Niels Teich
Gastroenterologe in der
internistischen Gemeinschafts-
praxis für Verdauungs-, und Stoffwechselkrankheiten in
Leipzig und Schkeuditz,
unterstützt uns inhaltlich bei
diesem Thema.
PD Dr. med. Niels Teich
Thema
1
   

Zeitverschiebung: Wenn die Uhren anders gehen


Wenn die Nacht zum Tag wird

An Deinem Urlaubsort gehen die Uhren anders? Bei einer Zeitverschiebung kann es sinnvoll sein, den Zeitpunkt Deiner Medikamenteneinnahme anzupassen. Beträgt der Zeitunterschied zwischen Deinem Zuhause und dem Ferienort mehrere Stunden, kannst Du den Zeitraum zwischen zwei Einnahmen etwas verkürzen, um nicht mitten in der Nacht dafür aufstehen zu müssen. Nimm das Medikament in diesem Fall einfach vor dem Zubettgehen ein – und danach in diesem angepassten Rhythmus. Bei vielen CED-Medikamenten ist es egal, zu welcher Tageszeit Du sie einnimmst. Wichtig ist aber, dass Du Deine Medikamente aufgrund der Urlaubsabenteuer nicht vergisst. Richte Dir am besten ein Erinnerungssignal auf Deinem Smartphone oder Handy ein – oder nimm Deine Medikamente z. B. immer nach dem Zähneputzen. Du hast Arzneimittel, die Du nicht täglich anwendest? Behalte einfach Uhrzeit und Intervall bei, die Du von zu Hause kennst. Wenn z. B. ein Medikament alle zwei Wochen um 14 Uhr gespritzt wird, machst Du es im Urlaub genauso – zur Ortszeit Deines Ferienlandes. Denn Verschiebungen von weniger als einem Tag sind unproblematisch.

Sonderfall Kortisonpräparate

Kortisonpräparate sollten grundsätzlich morgens vor 8 Uhr eingenommen werden, da sich die Wirkung dann der körpereigenen Produktion von Kortison am besten anpasst. Das gilt auch im Falle einer Zeitverschiebung. Reist Du in Richtung Osten, würdest Du demnach das Medikament nicht nach 24 Stunden, sondern schon nach etwas kürzerer Zeit einnehmen. Bei einer Reise in Richtung Westen ist es andersherum. Da sich hier der Einnahmerhythmus verlängert, kannst Du zur Überbrückung etwa ein Drittel der Dosis am Abend der Ankunft einnehmen. Lass Dich am besten von Deinem Arzt beraten.

Dem Jetlag ein Schnippchen schlagen

Natürlich kann die Zeitverschiebung auch den Biorhythmus durcheinanderbringen. Um einem Jetlag entgegenzuwirken, kannst Du Deine innere Uhr langsam umstellen. Fang ein paar Tage vor Reisebeginn an, Deinen Schlaf an die Zeit am Urlaubsort anzupassen. Auf dem Flug solltest Du nur schlafen, wenn an Deinem Zielort zu dieser Zeit Nacht ist. So gelingt es Deinem Körper schneller, in den neuen Rhythmus zu finden. Und selbst, wenn Dir am Urlaubsort die Augen zufallen: Versuche, tagsüber nicht zu schlafen. Helles Licht kann gegen die Müdigkeit helfen, und der Jetlag ist schneller überwunden.
Erstellt am: 15.09.2014
Zuletzt geändert am: 24.05.2017
CED App

Sicher Reisen

Für Smartphone und Tablet: Diese App kann eine praktische Unterstützung für Dich sein!

  Zur App