Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf dem Laufenden.

Newsletter von LEBEN MIT CED


Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes
und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf
dem Laufenden. Um noch besser am Ball zu bleiben, melde
Dich gleich für unseren Newsletter an.
Thema
1
   
17.07.2017

Aktuelles

Morbus Crohn zielgenau behandeln

Morbus Crohn: zielgerichtete Behandlung

Morbus Crohn möglichst früh und schnell durch eine wirksame und konsequente Therapie unter Kontrolle bringen – das ist der Schlüssel dazu, dauerhafte Schäden am Darm und Komplikationen zu vermeiden. Um dieses Ziel treffsicher zu erreichen, kommt es nicht nur darauf an, die individuell passende Behandlung zu finden. Es ist auch entscheidend, dass diese möglichst frühzeitig eingesetzt wird. Doch wann ist es Zeit, eine Behandlung einzusetzen oder anzupassen? In der sogenannten CALM-Studie haben Wissenschaftler nun ein neues Konzept zum Therapiemanagement untersucht. Sein Name ist „Treat-to-Target“, auf Deutsch „zielführende Therapie“.

Alles unter Kontrolle: Wie läuft die Morbus-Crohn-Therapie?

Regelmäße Kontrolluntersuchungen bei Deinem Gastroenterologen kennst Du sicher auch. Dabei wird festgestellt, wie die Krankheit aktuell verläuft und ob die Therapie wirkt. Dein Arzt kann so einschätzen, ob und wie die derzeitige Behandlung weitergeführt werden soll und wann es Zeit ist, etwas zu verändern. Ob der Morbus Crohn unter Kontrolle ist, wird bisher meist daran festgemacht, ob Beschwerden vorhanden sind oder nicht. Durchfall, Schmerzen, Allgemeinbefinden oder Komplikationen sind einige Anhaltspunkte. Das „Treat-to-Target“-Konzept geht einen Schritt weiter und verlässt sich nicht allein auf diese Symptome der Erkrankung, an die man sich durchaus im Laufe der Zeit auch gewöhnen kann. Hier wird zusätzlich mit sogenannten Biomarkern gemessen, wie es um die Entzündung bestellt ist. Biomarker sind Laborwerte wie das C-reaktive Protein  (CRP) oder das fäkale Calprotectin, ein Eiweißstoff, der mit einer Stuhlprobe ermittelt wird und eine Entzündung im Darm anzeigen kann.

Engmaschige Beobachtung für eine zielgerichtete Morbus-Crohn-Therapie

Die Ergebnisse der CALM-Studie geben dem „Treat-to-Target“-Konzept recht. Mit der engmaschigen Therapiekontrolle mithilfe von Biomarkern konnte die Behandlung besser gesteuert und der Morbus Crohn besser unter Kontrolle gebracht werden. In den letzten Jahren haben sich durch immer zielgerichtetere Therapien wie Biologika die Möglichkeiten der Behandlung bei Morbus Crohn wesentlich verbessert. Das Management der Behandlung zu optimieren, ist eine weitere Möglichkeit, diese neuen Therapien noch wirksamer einzusetzen. Auch das hat die CALM-Studie gezeigt.  Andauernd zum Arzt zu gehen, ist manchmal wirklich lästig. Doch vielleicht fällt es Dir leichter, an die regelmäßigen Termine bei Deinem Gastroenterologen zu denken, wenn Du Dir bewusst machst, wie wichtig die Kontrollen dafür sind, dass Deine Behandlung zielgenau justiert werden kann. So kann auch die Entwicklung von irreparablen Veränderungen im Darm und Komplikationen verhindert werden.
Quelle: Colombel JF et al. Superior Endoscopic and Deep Remission Outcomes in Adults with Moderate to Severe Crohn's Disease Managed with Treat to Target Approach Versus Clinical Symptoms: Data from Calm. Gastroenterology 2017; 152 (5): S155.