Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf dem Laufenden.

Newsletter von LEBEN MIT CED


Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes
und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf
dem Laufenden. Um noch besser am Ball zu bleiben, melde
Dich gleich für unseren Newsletter an.
Thema
1
   
05.11.2018

Aktuelles

Morbus Crohn: Erkrankungsverlauf bei Kindern abschätzen

Morbus Crohn: Verlauf bei Kindern

Eine ungestörte Entwicklung und normales Wachstum, das sollte jedem Kind und Jugendlichen zuteilwerden. Morbus Crohn kann, insbesondere wenn die Erkrankung stark ausgeprägt ist, die Entwicklung der jungen Patienten jedoch aus dem Gleichgewicht bringen. Ein gemindertes Wachstum oder eine Störung der Knochenentwicklung können Folgen sein, wenn die Krankheit anhaltend aktiv ist. Schule, Spielen, Sport – hinzu kommt, dass auch das Alltagsleben häufig durch die Erkrankung belastet ist. Verläuft Morbus Crohn schwer, ist es daher besonders wichtig, die Behandlung darauf einzustellen und so möglichen negativen Folgen frühzeitig entgegenzuwirken. Wissenschaftler haben bestimmte Anhaltspunkte ausgemacht, die einen Hinweis darauf geben können, ob ein schwerer Verlauf des Morbus Crohn bei Kindern oder Jugendlichen zu erwarten ist. Sie festzustellen bedeutet keine zusätzlichen Untersuchungen, denn es sind Merkmale, die der behandelnde Kinder- und Jugendgastroenterologe bei der Diagnose und den folgenden Kontrollen ohnehin sieht.

Sieben Hinweise auf einen schweren Verlauf von Morbus Crohn

„POPO“-Kriterien nennen Experten die sieben Merkmale, die auf einen schweren Erkrankungsverlauf von Morbus Crohn bei Kindern und Jugendlichen hinweisen können. POPO steht für „Predictors Of Poor Outcome“, auf Deutsch: „Kriterien für einen ungünstigen Verlauf“. Folgende Merkmale zählen dazu:

  1. Im Dickdarm gibt es eine starke Geschwürbildung.
  2. Trotz Behandlung bleibt der Morbus Crohn sehr aktiv.
  3. Die Entzündung im Magen-Darm-Trakt ist weit ausgedehnt.
  4. Das Wachstum ist deutlich gemindert.
  5. Die Knochen sind sehr geschwächt (Osteoporose).
  6. Bereits zu Beginn der Erkrankung zeigen sich Schäden am Darm oder Verengungen.
  7. Um den After herum gibt es eine starke Entzündung.

Behandlung anpassen für eine ungestörte Entwicklung

Es hat sich gezeigt, dass bei Kindern und Jugendlichen mit Morbus Crohn, die mindestens eines der sieben Kriterien aufweisen, die Erkrankung schwerer verläuft als bei denen, die keines davon haben. Experten raten daher dazu, die Behandlung anzupassen, wenn es Hinweise auf einen schweren Verlauf gibt. Zu Behandlungen, die den Verlauf von Morbus Crohn beeinflussen können, zählen zum Beispiel Immunsuppressiva oder Biologika. Ziel einer individuell ausgewählten und wirksamen Therapie ist es, Kindern und Jugendlichen mit Morbus Crohn eine normale und ungestörte Entwicklung zu ermöglichen. Neben dem ungestörten Wachstum zählt dazu auch, dass der Alltag nicht durch Morbus Crohn eingeschränkt ist und Schule sowie Freizeit nicht durch die Erkrankung beeinträchtigt werden.