Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf dem Laufenden.

Newsletter von LEBEN MIT CED


Aktuelles:
Du bist wissensdurstig? Wir auch!

Neuigkeiten aus Forschung und Medizin, Wissenswertes
und Erstaunliches rund um CED: Hier halten wir Dich auf
dem Laufenden. Um noch besser am Ball zu bleiben, melde
Dich gleich für unseren Newsletter an.
Thema
1
   
04.05.2020

Aktuelles

Wiederholungsrezept seit März 2020 möglich

Wiederholungsrezept bei CED

Regelmäßig zum Gastroenterologen gehen – wenn Du Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hast, gehört das in der Regel zu Deinem Alltag. Denn egal ob Schub oder nicht, Kontrolluntersuchungen sind wichtig, um Deinen Krankheitsverlauf und auch die Wirkung Deiner Therapie genau im Auge zu behalten. Doch auch für jedes neue Rezept Deiner CED-Medikamente ist Dir der Weg zum Arzt bisher nicht erspart geblieben. Das könnte sich nun ändern. Denn der Bundestag hat im November 2019 beschlossen, dass zukünftig die Ausstellung eines Wiederholungsrezepts für gesetzlich Krankenversicherte möglich ist.

Mehrmals in die Apotheke mit dem gleichen Rezept

Gedacht ist das Wiederholungsrezept für Menschen, die dauerhaft ein Medikament benötigen, was für viele chronisch Kranke und damit CED-Patienten zutrifft. Bis zu dreimal darf der Apotheker dann ein Medikament nach der ersten Ausgabe auf das gleiche Rezept nochmals abgeben. Seit März 2020 können Ärzte ein Wiederholungsrezept ausstellen.

An ein paar Voraussetzungen ist die neue Regelung der Arzneimittelversorgung jedoch geknüpft:

  • Das Wiederholungsrezept ist ausschließlich für verschreibungspflichtige Medikamente gedacht.
  • Ein Wiederholungsrezept muss besonders gekennzeichnet sein – mit einem regulären Rezept ist die erneute Abgabe eines Medikaments also nicht möglich.
  • Der Arzt gibt auf dem Rezept die Gültigkeitsdauer an – fehlt diese Angabe, ist die Gültigkeit auf drei Monate beschränkt.
  • Bei der wiederholten Abgabe eines Medikaments muss immer die gleiche Packungsgröße wie beim ersten Mal abgegeben werden.

Wiederholungsrezept im Sozialgesetzbuch

Für das Wiederholungsrezept, auch Mehrfachverordnung genannt, erhält das Sozialgesetzbuch eine Ergänzung, den Absatz 1b im Paragrafen 31 (§ 31 Abs. 1b SGB V). Dort heißt es:

Für Versicherte, die eine kontinuierliche Versorgung mit einem bestimmten Arzneimittel benötigen, können Vertragsärzte Verordnungen ausstellen, nach denen eine nach der Erstabgabe bis zu dreimal wiederholende Abgabe erlaubt ist. Die Verordnungen sind besonders zu kennzeichnen. Sie dürfen bis zu einem Jahr nach Ausstellungsdatum zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse durch Apotheken beliefert werden.

Wenn Dir Dein Arzt demnächst ein Wiederholungsrezept ausstellt, spart Dir das vielleicht den einen oder anderen Gang in die Praxis, Deine Kontrolluntersuchungen solltest Du jedoch trotzdem in keinem Fall vernachlässigen.

Quelle: Drucksache des Deutschen Bundestages 19/15164 vom 13.11.2019: Entwurf eines Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz).